Neuigkeiten 2018-11-28T18:07:32+00:00

Neuigkeiten rund um das Thema “Infrarotheizung”

Seiteninhalte:

heatness® eröffnet neue Filiale in Graz

heatness Infrarotheizungen in der Filiale Graz

heatness Infrarotheizung Filiale Graz Schauraum

Infrarotheizungen zum Bestpreis gibt es ab 03.09.2018 auch in der Steiermark. Im Center West in Graz eröffnet die insgesamt vierte Filiale des österreichischen Herstellers von Infrarotheizungen.

Interessierte können unsere Infrarotheizungen dort live in Aktion erleben und sich selbst von der effizienten und angenehmen Wärmestrahlung überzeugen. Natürlich können Sie uns auch einen Plan oder Fotos von Ihrem Haus, Wohnung, Kleingarten usw. mitbringen, unsere geschulten Experten beraten Sie ehrlich und kompetent.

Weitere Informationen zu unserer Filiale in Graz finden Sie unter:

heatness® Infrarotheizung Filiale Graz

heatness® feiert Neueröffnung im Uno Shopping bei Linz

heatness® Filiale Linz Außenansicht

Das Uno Shopping Center in Leonding wird mit September 2017 als Fachmarktzentrum wieder eröffnet. Grund genug für heatness®, einen Store mit den Schwerpunkten Beratung und Verkauf zu eröffnen.

In unserer neuen heatness® Filiale können Sie unsere Infrarotheizungen live in Aktion erleben und sich selbst von der effizienten und angenehmen Wärmestrahlung überzeugen. Natürlich können Sie uns auch einen Plan oder Fotos von Ihrem Projekt mitbringen, unsere geschulten Experten beraten Sie ehrlich und kompetent.

Weitere Informationen zu unserer Filiale in Linz Leonding finden Sie unter:

heatness® Infrarotheizung Filiale Linz

heatness® ist nun auch auf der Straße ökologisch unterwegs

heatness Infrarotheizung Firmenfahrzeug Elektroauto BMW i3

heatness® „heizt“ jetzt auch auf der Straße mit Strom: Mit zwei neuen BMW i3 in unserem wunderschönen und auffälligem Gelb und machen wir die Straßen in und um Wien zu einer Werbefläche für die saubere Energie aus Öko-Strom.

Angelehnt an unsere sparsamen und sauberen Stromheizungen, möchten wir natürlich auch auf der Straße nicht zu den abgasschleudernden Umweltverschmutzern gehören. Bei der Anschaffung unserer neuen Firmenfahrzeuge lag daher der Focus auf einem möglichst effizienten und umweltfreundlichen Antrieb. Mit seinem zukunftssicheren und nachhaltigen Konzept, der Reichweite von bis zu ca. 250km und vor allem mit seinem tollen Fahrgefühl hat uns der BMW i3 dann überzeugt. Obwohl, wir müssen zugeben, dass mittlerweile auch andere Hersteller tolle Elektroautos in Ihrem Sortiment haben. Wenn man sich umsieht, findet man eine ganze Reihe davon.

Strom aus nachhaltiger Energie ist der Schlüssel

Mit unseren Elektroautos erhoffen wir uns, mehr Menschen die Scheu vor der Elektromobilität zu nehmen und dazu zu animieren, statt auf Benzin oder Diesel in Zukunft auf die erneuerbare und ökologische Energie aus Strom zu setzen. Gemeinsam können wir so unser Land in eine nachhaltige und saubere Zukunft zu führen!

Informationen zur Förderung von Elektrofahrzeugen finden Sie unter:

https://www.klimaaktiv.at/mobilitaet/elektromobilitaet.html

Förderung für Sonnenstromspeicher in Tirol

Die Förderung für Sonnenstromspeicher und intelligente PV-Steuerungen wurde vom Land Tirol verlängert

Das Land Tirol hat beschlossen, Stromspeicher und intelligente Steuerungen für Photovoltaik-Anlagen weiter zu fördern. Hierfür werden 2,2 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Zugleich soll auch die Abwicklung der Förderansuchen vereinfacht werden. So soll der Eigenverbrauch von umweltfreundlich erzeugtem Sonnenstrom weiter gesteigert werden.

Aktuell gibt es bereits eine Förderung für die Stromspeicherung in Privathaushalten, diese endet aber jedoch mit dem 15. Juli. Die Nachfrage ist allerdings ungebrochen starkt – 30 bis 40 Ansuchen auf Föderung treffen pro Woche beim Land ein. Solarstrom-Anlagen erlebten in den vergangenen Jahren einen extrem starken Zuwachs. Seit 2010 vervielfachte sich die Anzahl der Photovoltaikanlagen in Tirol von ca. 300 im Jahr 2010 auf etwa 6.000 Anfang 2016. Deshalb verlängert das Land die Förderaktion über den 15. Juli hinaus und will zugleich deren Abwicklung vereinfachen. Die Förderhöhe wird über Fixbeträge pro Kilowattstunde Speicherkapazität des Batteriespeichers berechnet. Die maximale Förderhöhe beträgt 3.500 Euro.

Gefördert werden Batteriespeicher und intelligente Steuerungen für Solarstromanlagen (Photovoltaikanlagen). Das Ziel ist, dass Haushalte ihren Solarstrom verstärkt selbst verbrauchen. Das geschieht dadurch, dass verbrauchsintensive Geräte durch intelligente Steuersysteme dann zugeschaltet werden, wenn Sonnenstrom verfügbar ist. Überschüssiger Strom wird in Batteriespeicher geladen, um dann zur Verfügung zu stehen, wenn kein Sonnenstrom produziert wird. Dadurch wird der Eigenverbrauchsanteil von durchschnittlich 30 auf 60 Prozent erhöht, also verdoppelt.

Perfekte Kombination: Sonnenstrom + Batteriespeicher + Infrarotheizung

Dies lässt sich ideal mit einer Infrarotheizung kombinieren: Der Sonnenstrom wird durch die Infrarotheizung in Wärmestrahlung umgewandelt, welche in den Räumen gespeichert wird. Selbst wenn man am Abend keinen Sonnenstrom mehr hat, ist die Wärme dann noch für lange Zeit im Boden und den Wänden gespeichert. Mit einem Batteriespeicher ist man natürlich noch fexibler, hier wird der untertags produzierte Sonnenstrom gespeichert und dann am Abend für die Heizung verwendet.

Weitere Informationen zur Förderung für Solarstromspeichersysteme finden Sie unter:
http://tirol.orf.at/news/stories/2852942/
http://www.tirol.gv.at/umwelt/energie/energiefoerderungen/

Energie Burgenland fördert jede heatness® Infrarotheizung mit Gutschrift

Sparen Sie jetzt bares Geld mit Energie Burgenland und einer Infrarotheizung von heatness

Energie Burgenland bietet Ihren Kunden bei der Anschaffung einer Infrarotheizung nicht nur eine Gutschrift, sondern setzt als innovativer Energielieferant auch auf die nachhaltigste Energiequelle der Zukunft: Mit 100% Ökostrom können Kunden Ihre Infrarotheizungen klimaneutral und  ressourcenschonend betreiben.

Bis zu 240 Euro sichern!

Sichern Sie sich jetzt als Komfortkunde bis zu 120 Euro inkl. USt. oder als Premiumkunde sogar bis zu 240 Euro inkl. USt.

Weitere Informationen zur Bonusleistung der Energie Burgenland für Infrarotheizungen finden Sie unter http://www.energieburgenland.at/privat/bonuswelt/bonusleistungen/heizung.html

Heizkosten stiegen 2016/17 enorm – Strom jetzt billiger!

Der lange und kalte Winter hat die Heizkosten heuer deutlich steigen lassen. Insgesamt kommen auf die Haushalte laut Energieagentur Mehrkosten von bis zu 800 Millionen Euro zu,  gegenüber der vorigen Heizperiode muss mit einem Plus von etwa 20 Prozent gerechnet werden.

Vor allem Heizöl und Treibstoff teurer

Im heurigen Winter werden Haushalte in zweifacher Hinsicht mit höheren Kosten konfrontiert: Einerseits ist durch die langanhaltende Kälteperiode der Verbrauch an sich gestiegen, andererseits fallen bei Treibstoffen und Heizöl Preissteigerungen von über 30% ins Gewicht. Allein im Jänner 2017 lagen die Haushaltsenergiepreise um 6,1 Prozent über dem Jahr 2016 und damit auf dem höchsten Stand seit August 2015. Dies geht aus dem von der Energieagentur erstellten Energiepreisindex (EPI) hervor.

Grafik zeigt die Entwicklung des Energiepreisindex im Vergleich zum Verbraucherpreisindex seit dem Vorjahr

Grafik: APA/ORF.at; Quelle: APA/Energieagentur

Heizöl ist demnach um fast ein Drittel teurer als im Vorjahr, bei Fernwärme sind es knapp 3% Mehrkosten. Strom und Gas sind hingegen billiger als im Vorjahr. Erfahren Sie hier, wie eine Infrarotheizung beim Sparen helfen kann:
Kosten einer Infrarotheizung

Sanierungen helfen die Heizkosten langfristig zu senken

Um langfristig Heizkosten zu sparen, raten Experten über Maßnahmen wie Sanierungen/Wärmedämmungen bzw. die Anschaffung von effizienteren Heizungen nachzudenken. Gerade bei steigenden Energiepreisen kommt es so zu deutlich kürzeren Amortisationszeiten.

„Der heurige Winter hat uns gezeigt: Wir können nicht davon ausgehen, dass Kältewellen der Vergangenheit angehören und fossile Energieträger in Zukunft so billig bleiben. Daher ist es sinnvoll, sich zeitig im Frühjahr über Sanierungs- und Effizienzmaßnahmen zu informieren, um für die nächste Heizsaison gerüstet zu sein“, erklärt der Energieagentur-Geschäftsführer Peter Traupmann in einer Aussendung. „Einfache Sanierungsmaßnahmen wie die Dämmung der obersten Geschossdecke können günstig und oft auch eigenständig durchgeführt werden. Besonders hier ergibt sich bei überschaubarem Aufwand ein merklicher Effekt.“

Weitere Informationen:

http://oesterreich.orf.at/stories/2829307

https://www.energyagency.at/

Infrarotheizung Keramik XL bei Radio Arabella Adventkalender gewonnen

Unsere glückliche Gewinnerin beim Radio Arabella Adventkalender, Frau Claudia Schauer, nahm heute Ihre Keramik XL Infrarotheizung von heatness® samt Thermostat in der Filiale Wien-Nord entgegen.

Im Schauraum bewunderte sie die Infrarotheizung im Betrieb und bemerkte: „Das ist etwas besonderes.“ Nach einem schnellen Foto ergänzte sie noch, dass unser neu gestaltetes Logo sie sehr anspreche.

Wir wünschen unserer glücklichen Gewinnerin viele gemütlich Jahre mit ihrer neuen heatness® Infrarotheizung.

heatness Gewinnspiel Radio Arabella Übergabe Infrarotheizung Keramik in Wien

Übergabe der heatness Infrarotheizung XL Glaskeramik und Thermostat an die Gewinnerin Frau Schauer in heatness Wien-Nord.

Ab sofort neue Zahlungsmöglichkeiten im heatness® Shop und online!

Ab dem 28. September können Sie bei heatness® Ihre Infrarotheizungen neben der gewohnten Barzahlung auch mit Bankomat bezahlen. Da bei heatness® sämtliche Modelle samt Zubehör lagernd sind, können Sie das für Sie passende Modell gleich nach einer persönlichen Beratung schnell und einfach mit nach Hause nehmen. Alternativ stellen wir auch gerne österreichweit zu.

PayPal im heatness Online Shop

Falls Sie Ihre Infrarotheizung in unserem Online Shop bestellen möchten, können Sie ab sofort auch die einfache und zugleich sichere Zahlungsart PayPal benutzen. Mit PayPal genießen Sie den PayPal Käuferschutz und zahlen mit der Sicherheit modernster Verschlüsselungstechnik – schnell, einfach und sicher!

Neue heatness® Infrarotheizungen für 2016!

Für die Heizsaison 2015/2016 haben wir unsere gesamte Produktpalette überarbeitet.

Alle heatness® Infrarotheizungen sind jetzt mit einem neuen Heizelement ausgestattet, welches noch effizienter als unsere ohnehin schon extrem sparsamen Modelle, elektrischen Strom in gesunde und effiziente Infrarotwärme umwandelt. Das heißt für Sie, dass unsere neuen Infrarotheizungen ab sofort mit weniger Leistung die gewünschte Temperatur erreichen – so sparen Sie nicht nur Strom sondern auch bares Geld!

Zusätzlich zu dem neuen Heizelement haben unsere Infrarotheizungen der Modellreihe „Simpel“ für die neue Saison jetzt weiße Rahmen. Somit lassen sich die Paneele noch unauffälliger in den Wohnraum integrieren. Die optionalen Standfüße ebenfalls entsprechend überarbeitet und kommen in frischem Weiß.

Unsere Infrarotheizungen mit Bild haben analog zu den „Simpel“-Modelle ebenfalls elegante weiße Rahmen bekommen und sind in allen fünf von uns angebotenen Größen zu unschlagbaren Preisen verfügbar. Gerne können Sie sich ein Bild aus unserem Bilderkatalog aussuchen – oder wir drucken einfach ein persönliches Bild von Ihnen.

Das Verbot von Elektroheizungen im Neubau ist aufgehoben

Die neue OIB Richtlinie 6 Ausgabe 03/2015 „Energieeinsparung und Wärmeschutz“, welche die baulichen und technischen Anforderungen an ebendiese Thematiken sowie den Energieausweis regelt, hat endlich die Benachteiligung von Strom als Primärenergiefaktor aufgehoben.

Der entscheidende Absatz aus der OIB Richtlinie 6 2011: 12.06 Elektrische Widerstandsheizungen: „Beim Neubau von Gebäuden dürfen elektrische Widerstandsheizungen nicht als Hauptheizungssystem eingebaut und eingesetzt werden.“ ist ersatzlos gestrichen worden. Er wurde durch ein allgemeines Berechnungsmodell ersetzt, welches für jede Energieform Gültigkeit hat.

Neue Möglichkeiten für den Elektriker

Mit dieser neuen Richtlinie ist es jetzt möglich den Wohnungs- bzw. Hausbau gänzlich neu zu gestalten. Der Elektrotechniker kann jetzt die gesamte Haustechnik mit seinen Produkten und Dienstleistung bedienen und sorgt dafür, dass seine Kunden Strom ökologisch erzeugen und intelligent und energieeffizient verbrauchen bzw. speichern. Er hilft seinen Kunden Energieund somit Geld zu sparen – und zwar nachhaltig!

Quelle: www.oib.or.at

Neue OIB-Richtlinie eröffnet neue Möglichkeiten für den Elektrotechniker von morgen!

Seit dem 20. April 2015 darf jeder Österreicher endlich selbst entscheiden, ob sein Haus oder seine Wohnung hauptsächlich mit Strom beheizt wird. Die Gesetzesnovelle bringt auch eine Verschiebung der Kompetenzen am Heizungsmarkt mit sich. Bis vor kurzem waren Installateure die Hauptansprechpartner bei Heizungsfragen. Doch Infrarotheizungen mischen den Markt ordentlich auf. Denn jetzt können Elektriker die einfachste und bequemste Art zu Heizen anbieten – mit Infrarotheizungen von heatness®. In Kombination mit Photovoltaik profitieren Ihre Kunden somit von einem Heizungssystem ohne laufende Kosten!

heatness® erweitert sein Partnernetzwerk

Heutzutage laufen bei der Hausplanung beim Elektriker so viele Kompetenzen zusammen, wie in keiner andere Berufsgruppe. Diese Chance nutzen bereits zahlreiche Elektrotechnikunternehmen und informieren sich über die moderne Infrarot-Heiztechnik um Ihren Kunden von der Energieerzeugung, der Steuerung und dem Verbrauch alles aus einer Hand anbieten zu können. heatness® steht diesen innovativen Vorzeigeunternehmen gerne mit Rat und Tat zur Seite, um seinen Kunden – Elektrotechnikunternehmen sowie Verbrauchern – ein flächendeckendes Partnernetzwerk in Österreich anbieten zu können.

Wenn auch Sie dem heatness-Partnernetzwerk beitreten wollen, kontaktieren Sie uns – entweder über unser Kontaktformular, per Mail oder unter Tel: 01 890 36 28!

Strompreisentwicklung und elektrische Heizung

Aufgrund der Vielzahl österreichischer Netzbetreiber, die auf alternative Energiequellen, Photovoltaik, Windkraft, Wasserkraft oder Wärmequellen setzen, verändert sich der Markt im Bereich Stromanbieter.

Zusätzlich haben viele Eigenheim Besitzer bereits die Möglichkeit genutzt sich unabhängiger von einem Stromlieferanten zu machen, indem sie die Dachflächen mit einer Photovoltaik Anlage ausgestattet haben. Selbst in der ungünstigsten Konstellation sind die Investitionskosten nach 10 Jahren wieder drin und man heizt dann ohne weitere Kosten.

Der österreichische Strompreisindex

Interessant ist die Entwicklung des österreichischen Strompreisindex. Nach Berrechnungen der österreichischen Energieagentur (Austrian Energy Agency) ist der reine Energiepreis, der einen Anteil von 60 – 65 % am Gesamtpreis ausmacht, im April 2015 am tiefsten Stand seit August 2004.

Mehr über die Strompreisentwicklung und die Berechnungsmethode auf der Website der österreichischen Energieagentur.

Welche Betriebskosten fallen bei einer elektrischen Heizung mit Infrarotwärme an?

Die Betriebskosten sind direkt proportional zur aufgenommenen elektrischen Leistung. Durch die äußerst effiziente Umwandlung der elektrischen Leistung in Energie, der direkten Wärmeerzeugung vor Ort und einer geringeren Raumtemperatur können bei richtiger Anwendung die Betriebskosten um bis zu 30% gesenkt werden.

Strompreise in Österreich im April 2015

Im April haben mehrere Stromanbieter in Österreich ihre Energiepreise gesenkt, beispielsweise die Energie Steiermark um -11%, Energie Graz und Solar Graz um -10%, aber auch die Stadtwerke Kufstein um -4,7%.

Mit einer effizienten elektrischen Heizung, wie den Infrarotheizungen von heatness® sparen Sie Geld durch einen geringeren Energieverbrauch und eine sehr hohe Effizienz bzw. einen hohen Wirkungsgrad.
Sie schonen die Umwelt, da beinahe erschöpfte Energieressourcen gespart werden und beim Heizen kein CO2 ausgestoßen wird. Strom wird nach und nach immer umweltfreundlicher und ist der wichtigste Energieträger der Zukunft.

Heizen mit Strom bietet entscheidende Vorteile: Gegenüber anderen Heizsystemen sind das einmal die geringeren Investitionskosten. Dann können Unstimmigkeiten um die Abrechnungen der Heiz- und Nebenkosten vermieden werden, da jede Wohnung Ihren eigenen Stromzähler hat. Zudem sprechen sowohl wirtschaftliche wie technische Gründe für die dezentrale Elektrowärme.
Hinzukommen die außerordentlich interessanten Systemvorteile einer elektrischen Heizung im Zusammenspiel mit modernen, energiesparenden Bauweisen.
Heizkostenvergleiche zeigen, dass die elektrische Heizungen oft nur auf den ersten Blick – durch die teilweise höheren Kilowattpreise für Strom im Vergleich zu Öl oder Gas – teurer erscheint. Wenn man jedoch den höheren Wirkungsgrad vor Ort und die Investitionen von Verteilleitungen, Heizraum und Schornsteinanlage sowie die laufenden Kosten für die Wartung und Rauchfangkehrer mit einbezieht, überrascht das Heizen mit Strom durch erhebliche Wirtschaftlichkeitsvorteile.