Infrarotheizung: Kosten, Funktion und Größe

Infrarotheizungen erfreuen sich großer Beliebtheit – und das nicht völlig  grundlos. Sie sind besonders effiziente Heizsysteme, die für gleichmäßige und angenehme Wärme im ganzen Raum sorgen.

Mit modernster Infrarottechnik können die gewünschten Raumtemperaturen schnell erreicht werden, sodass Stromverbrauch und -kosten vergleichsweise niedrig sind. Alles Wissenswerte über die Infrarotheizung erfahren Sie in diesem Beitrag.

Heizen mit einer Infrarotheizung

Wie funktioniert eine Infrarotheizung?

Bestimmt hat schon jeder von der Infrarotheizung gehört, aber nicht viele wissen, wodurch sie sich von klassischen Konvektoren unterscheidet. Dafür muss die Funktion der Infrarotheizung jener der herkömmlichen Heizsysteme gegenübergestellt werden.

Konvektionsheizung

Klassische Heizkörper arbeiten nach dem Prinzip der Konvektion. Hier steigt die erwärmte Luft nach oben, bevor sie sich wieder abkühlt und in Richtung Boden absinkt. Es bildet sich ein Kreislauf, weil sich dieser Prozess laufend wiederholt.

Infrarotheizung

Die Funktionsweise einer Infrarotheizung sieht hingegen anders aus. Hier wird nicht primär die Luft erwärmt, sondern alle Objekte, Gegenstände und baulichen Bestandteile im Raum (z. B. Möbel, Boden, Decke, Wände). Diese nehmen die Infrarotstrahlung auf und geben sie gleichmäßig an den ganzen Raum ab. Dadurch entsteht angenehme Wärme, die an die natürlichen Sonnenstrahlen erinnert.

Einsatzbereiche der Infrarotheizung

Durch seine innovative Technik kann ein Infrarot Heizpaneel vielseitig eingesetzt werden – sowohl im privaten Bereich als auch in öffentlichen Einrichtungen. Es gibt also nur wenige Orte, an denen die Infrarot Paneele nicht verwendet werden können. So stehen u. a. die folgenden Einsatzbereiche zur Auswahl.

Infrarot Heizpaneele als Zusatzheizung

Die Infrarotheizung kann mit der Zentralheizung optimal kombiniert und als praktische Zusatzheizung in der Übergangszeit verwendet werden. Ob im Frühling oder Herbst: Beim Heizen mit Infrarot entstehen angenehme Raumtemperaturen, die eine echte Wohlfühlatmosphäre schaffen.

Infrarotheizung und Kamin nebeneinander

Infrarotheizung im Badezimmer

In Feuchträumen, wie dem Badezimmer, braucht es eine spezielles Heizmethode. Hier muss nämlich mit einem höheren Wärmebedarf und einer höheren Luftfeuchtigkeit als im restlichen Zuhause gerechnet werden. Das Heizen mit Infrarot ist somit das optimale Heizsystem für das Badezimmer. Es sorgt für schnelle Wärme und hält die Bausubstanz trocken, sodass Schimmel erfolgreich vorgebeugt werden kann.

Infrarotheizung als Spiegel im Bad

Infrarot Paneele für den Neubau

Neu errichtete Gebäude sind in der Regel optimal gedämmt und somit ideal für die Verwendung einer Infrarotheizung. Durch die gute Dämmung herrscht in Neubauten ein wesentlich geringerer Wärmebedarf als in alten Gebäuden. Der Einsatz eines konventionellen Heizsystems lohnt sich in diesem Fall nicht – etwas Zusatzwärme mit einer Infrarotheizung hingegen sehr wohl.

Infrarotheizung an der Decke

Infrarotheizung für den Altbau

Viele fragen sich, ob eine Infrarotheizung für den Altbau überhaupt eingesetzt werden kann bzw. sollte. Tatsächlich ist es so, dass sie – wie jedes andere Heizsystem auch – mehr Energie benötigt, wenn das Gebäude schlecht gedämmt ist. Handelt es sich allerdings um einen frisch renovierten und sanierten Altbau, kann ohne Weiteres eine Infrarotheizung zum Einsatz kommen.

Altbau-Gebäude von außen

Heizen mit Infrarot im Kinderzimmer

Auch im Kinderzimmer ist die Infrarotheizung das perfekte Heizsystem, mit dem die idealen Raumtemperaturen für den Nachwuchs geschaffen werden können. Während sich tagsüber – beim Spielen und Toben – etwas mehr Wärme empfiehlt, sind geringere Temperaturen am Abend und in der Nacht ratsam. Beim Heizen mit Infrarot können die Raumtemperaturen problemlos an das Wärmbedürfnis der Kinder angepasst werden.

Babywiege in Kinderzimmer

Vor- und Nachteile einer Infrarotheizung

Wenn Sie über die Anschaffung eines Infrarotpaneels nachdenken und eine gute Kaufentscheidung treffen möchten, sollten Sie sowohl die Vorteile von Infrarotheizungen als auch die Nachteile des modernen Heizsystems kennen. Wir haben für Sie die wichtigsten Merkmale von Infrarotheizungen aufgelistet:

Vorteile Nachteile
+ Geringe Anschaffungskosten  Teurer Betrieb bei ungünstigem Stromtarif und unsaniertem Gebäude
+ Hohe Flexibilität Hohe Emissionswerte bei Strom aus fossilen Energieträgern
+ Spendet angenehme Wärme
+ Schnelle Reaktionszeit
+ Beugt Schimmelbildung vor
+ Sorgt für gesundes Raumklima
+ Niedrige Raumtemperatur bei hoher gefühlter Temperatur
+ Hoher Wärmegrad
+ Lange Lebensdauer
+ Emissionsfreies Heizen bei PV-Betrieb oder Ökostromanschluss
Vorteile Nachteile
+ Geringe Anschaffungskosten  Teurer Betrieb bei ungünstigem Stromtarif und unsaniertem Gebäude
+ Hohe Flexibilität Hohe Emissionswerte bei Strom aus fossilen Energieträgern
+ Spendet angenehme Wärme
+ Schnelle Reaktionszeit
+ Beugt Schimmelbildung vor
+ Sorgt für gesundes Raumklima
+ Niedrige Raumtemperatur bei hoher gefühlter Temperatur
+ Hoher Wärmegrad
+ Lange Lebensdauer
+ Emissionsfreies Heizen bei PV-Betrieb oder Ökostromanschluss

Kosten für eine Infrarotheizung

Elektroheizungen haben einen eher negativen Ruf. Schließlich gilt das Heizen mit Strom gemeinhin als Energieverschwendung. Thermische Energie müsse anders, und zwar umweltfreundlicher, gewonnen werden – so der allgemeine Konsensus. Tatsächlich ist eine Heizung mit Infrarot aber sehr effektiv – hier ist mit den folgenden Kosten zu rechnen.

Anschaffungskosten

Im Vergleich zu herkömmlichen Heizsystemen sind die Anschaffungskosten für Infrarotheizungen gering. Die Preishöhe ist immer von der Heizungsgröße, dem Hersteller sowie der Art und Leistung des ausgewählten Thermostats abhängig.

Betriebskosten

Bei den Kosten für den verbrauchten Strom kommt es immer auf mehrere Faktoren an. Zunächst spielt hier natürlich die Leistung der Infrarot Paneele eine wesentliche Rolle – diese wird wiederum von Raumgröße und -höhe bestimmt. Wie intensiv die Heizung arbeiten muss, richtet sich dabei immer nach…

  • der Gebäudedämmung
  • der Anzahl der Außenwände im Raum
  • der Qualität des Infrarotpaneels
  • dem Montageort.

Bei einem Raum

✓ mit einer Größe von etwa 20 m2 und einer Deckenhöhe von 2,5 m,
✓ in einem gut gedämmten Gebäude (Baujahr 2004 und jünger)
✓ einem Wattzahlbedarf von etwa 25 Watt / m3
✓ bei durchschnittlicher Nutzung etwa 10 h pro Tag
✓ und einem Strompreis von 0,16 EUR pro kWh

kommen Sie für dieses Heizpaneel auf Betriebskosten von EUR 60,- pro Monat.

Nachgerechnet:

20 m2 x 2,5 m = 50 m3 Heizvolumen

50 m3 x 25 Watt = 1250 Watt = 1,25 kW

1,25 kW x 300h Heizbedarf / Monat = 375 kWh pro Monat

375 kWh x EUR 0,16 = ca. EUR 60,- Heizkosten pro Monat

Heizen mit Infrarot – 3 Tipps für weniger Kosten

Es ist natürlich schon ein wesentlicher Vorteil, wenn sich die Anschaffungskosten für ein Infrarotpaneel in Grenzen halten. Auch die Betriebskosten müssen nicht in schwindelerregende Höhen steigen – vorausgesetzt Sie beachten ein paar wichtige Hinweise. Wir haben hier 3 Tipps für Sie, wie Sie beim Heizen mit Infrarot einiges an Geld sparen können.

Infrarotpaneele an der Decke im Wohn-Essbereich
Infrarotheizung neben Frau
Thermostat für Infrarotpaneel

1. Mehrere kleine Infrarot Paneele

Beim Heizen mit Infrarot sollten Sie nicht nur ein einzelnes Heizelement verwenden – damit verteilt sich die Wärme nämlich nicht im ganzen Raum. Entscheiden Sie sich stattdessen für mehrere kleine Infrarot Paneele, um für gleichmäßige Temperaturen zu sorgen.

2. Richtige Platzierung der Infrarotheizung

Die einzelnen Infrarot Paneele sollten so im Raum positioniert werden, dass sich die erzeugte Wärme ungehindert ausbreiten kann. So sollte das Infrarotpaneel niemals von z. B. Vorhängen oder Möbelstücken verdeckt werden – ansonsten arbeitet die Heizung zwar auf Hochtouren, aber die gewünschte Raumtemperatur lässt viel zu lange auf sich warten.

3. Temperatursteuerung mit Thermostat

Für möglichst effizientes Heizen können Infrarotheizungen mit einem praktischen Thermostat ausgestattet werden. Dieser intelligente Temperaturregler schaltet die Heizung automatisch aus, sobald die gewünschte Raumtemperatur erreicht ist. Erst wenn die persönliche Wohlfühltemperatur unterschritten ist, schaltet das Thermostat die Heizung wieder ein. So wird Strom nur verbraucht, wenn die Heizung auch tatsächlich Wärme produziert.

Größe der Infrarotheizung

Wie wählt man eigentlich die passenden Infrarot Paneele aus? Eine umfassende Planung ist hier das Um und Auf. Zunächst sollten Sie sich über den Verwendungszweck im Klaren sein. Wenn Sie wissen, in welchem Raum Ihre zukünftigen Infrarot Paneele zum Einsatz kommen sollen, können Sie eine wohlüberlegte Kaufentscheidung treffen. Außerdem spielt auch die Raumgröße eine wesentliche Rolle, wenn es darum geht, die geeignete Heizungsgröße auszuwählen.

Die folgende Tabelle gibt Auskunft darüber, wie groß die Räume sein können, die mit den jeweiligen Plattengrößen und -leistungen beheizt werden können. So sollte z. B. eine Infrarotheizung für einen Raum mit etwa 15 m2 eine 800 Watt Leistung aufbringen. Besitzt der Raum mehrere Außenwände, sollte tendenziell ein eher größeres Modell ausgewählt werden.

Größe der
Heizung
beheizbare
Raumgröße*
Abmessungen Elektrische
Leistung
15 m² 60 x 120 cm 800 Watt
10 m² 60 x 90 cm 600 Watt
7 m² 60 x 60 cm 400 Watt
5 m² 30 x 120 cm 400 Watt
4 m² 30 x 90 cm 300 Watt

*diese Angaben basieren auf einem gut gedämmten Raum mit 2,5 m Raumhöhe

Infrarotheizung platzieren – worauf ist zu achten?

Infrarotpaneele sollten so im Raum platziert werden, dass möglichst der ganze Raum mit Wärmestrahlung versorgt werden kann. Man kann sich das so vorstellen, dass die Platte Strahlung in einem Abstrahlwinkel von etwa 130 ° nach vorne abgibt. Zweigt der Raum beispielsweise um die Ecke ab, erreicht die Strahlung diese Teile des Raumes nicht direkt und es muss eventuell mit einer zweiten Platte nachgeholfen werden.

Bei der richtigen Platzierung berücksichtigen Sie am besten die folgenden Hinweise:

Designs für die Infrarotheizung

Infrarot Paneele sind in verschiedenen Designs erhältlich. Bezüglich Material gibt es drei verschiedene Möglichkeiten: Aluminium, Glas oder Keramik. Jede dieser Varianten hat bestimmte Vorteile. Glas ist beispielsweise designtechnisch am flexibelsten, während Keramik als das wärmeleitfähigste Material gilt.

Außerdem haben Sie die Wahl zwischen Wandheizungen, Standheizungen und Deckenheizungen. Je nachdem, wo Sie am besten Platz finden, können Sie sich für die jeweiligen Infrarotpaneele entscheiden. Sie können sich sicher sein: Infrarotheizungen gibt es für jeden Verwendungszweck und Geschmack.

Montage der Infrarotheizung

Zur Montage eines Infrarotpaneels braucht es nicht zwingend einen Spezialisten. Mit etwas handwerklichem Geschick kann man die ausgewählten Infrarotpaneele auch ganz einfach selbst befestigen. Dazu verwenden Sie die mitgelieferten Schrauben, Dübel und Vorrichtungen. Eine Schablone hilft dabei, die Löcher für die Dübel an der richtigen Stelle zu bohren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Ihnen unsere Videos weiterhelfen.

Der Anschluss kann entweder extern über die Steckdose erfolgen oder aber man lässt das Kabel innerhalb der Wand verlaufen und schließt es direkt an den Stromanschluss an. Zweitere Möglichkeit sollte allerdings einem Fachunternehmen überlassen werden.

Passende Infrarotheizung kaufen für jeden Raum

Ein Infrarot Paneel ist nicht nur ein effektives Heizsystem, sondern auch ein optischer Blickfang. Bei Heatness finden Sie die moderne Elektroheizung für jeden beliebigen Raum. Wenn Sie eine Infrarotheizung kaufen möchten, finden Sie bei uns bestimmt das passende Modell. Stöbern Sie am besten gleich in unserem umfangreichen Sortiment.

Wandheizungen

Couch und Infrarot-Wandheizung
Zur Wandheizung

Deckenheizungen

Regal und Infrarotpaneel an der Decke
Zur Deckenheizung

Mobile Infrarotheizung

Stuhl und mobile Infrarotheizung
Zur Standheizung

FAQ: Häufig gestellte Fragen zur Infrarotheizung

Sind Infrarotheizungen Stromfresser?

Infrarotheizungen werden zwar mit elektrischer Energie betrieben, aber sie müssen nicht zwingend Stromfresser sein. In einem gut gedämmten Gebäude, mit dem richtigen Stromtarif und unter Verwendung eines intelligenten Thermostats hält sich der endgültige Stromverbrauch der Infrarotheizung in Grenzen.

Wie teuer ist es mit Infrarot zu heizen?

Die Kosten für eine Infrarotheizung sind vergleichsweise niedrig. Die Anschaffungskosten liegen etwa 30-70% unter jenen von herkömmlichen Heizsystemen. Auch bei den Verbrauchskosten muss nicht mit hohen Summen gerechnet werden. Die Infrarotpaneele von Heatness® sorgen schon bei geringen Raumtemperaturen für angenehme Wärme.

Wie effektiv ist eine Infrarotheizung?

Elektroheizungen haben einen schlechten Ruf, weil sie mit Strom betrieben werden. Doch die Infrarotheizung kann mit einem Thermostat ausgestattet werden. Dieser praktische Temperaturregler erkennt, sobald die ideale Raumtemperatur erreicht ist und schaltet die Heizung automatisch aus. So wird nur Strom verbraucht, wenn tatsächlich Wärme erzeugt wird.

Welche Infrarotheizungen gibt es?

Unsere Infrarotheizungen gibt es in verschiedenen Ausführungen für viele Einsatzzwecke. Bei Heatness® finden Sie Infrarotpaneele in elegantem Glas und hochwertigem Keramik als Wand- oder Deckenheizung sowie als mobiles Standgerät. Außerdem bieten wir Ihnen für das Badezimmer spezielle Infrarot Handtuchhalter, die Ihre Handtücher mit Infrarotwärme vorwärmen und trocknen.

Wie gefährlich ist eine Infrarotheizung?

Ist die Infrarotheizung schädlich? Nein, das Heizen mit Infrarot gesundheitsgefährdend. Die Infrarotpaneele von Heatness® bieten absolute Sicherheit. Sie sind IP54-konform und somit spritzwassergeschützt. Außerdem sind unsere Modelle mit Temperatursensoren ausgestattet – diese verhindern ein Überhitzen, indem sie die Heizung automatisch ausschalten.

Weitere Informationen

Vorteile einer Infrarotheizung
Vorteile einer Infrarotheizung
Planung einer Infrarotheizung
Planung einer Infrarotheizung
Kosten einer Infrarotheizung
Heizkosten vergleichen