Spiegelheizung Detailaufnahme

Spiegelheizung: Klare Sicht und angenehme Wärme

Elegant, dezent, wärmend und passend für alle Räume – das ist die Spiegelheizung. Versteckt hinter einem Spiegel befindet sich ein Heizelement, das jeden Raum mit wohltuender Wärme versorgt. Gleichzeitig wirkt der beheizbare Spiegel dem ein oder anderen Problem im Badezimmer entgegen.

Wie genau ein Spiegel mit Heizung funktioniert, welche Vorteile er bietet und wie hoch die Kosten dafür ausfallen, lesen Sie im Folgenden.

Spiegel mit Heizung: So funktioniert sie

Eine Spiegelheizung ist recht einfach aufgebaut. Auf der Vorderseite befindet sich ein hitzebeständiger Spiegel, auf der Hinterseite das hocheffiziente Kohlefaser-Heizelement. Wird dieses erwärmt, gibt die Spiegelheizung nach vorne Infrarotwärme ab. Der beheizbare Spiegel erwärmt dann Wände und Gegenstände im Raum, die die Wärme anschließend langsam an die Umgebungsluft abgeben. So entsteht ein besonders angenehmes Raumklima.

Montiert ist die Spiegelheizung gleich schnell wie ein herkömmlicher Spiegel. Allerdings müssen Sie darauf achten, dass sich in der Nähe ein Stromanschluss befindet, an dem die Heizung angeschlossen werden kann. Eine regelmäßige Wartung ist dabei nicht notwendig.

Wo ist eine Spiegelheizung sinnvoll?

Die Spiegelheizung ist eine intelligente Kombination aus Heizung und Spiegel und kann überall dort eingesetzt werden, wo man sich punktuelle Wärme und ein schönes Designelement wünscht. Egal ob Wohnzimmer, Flur oder Bad – ein eleganter Spiegel mit integrierter Heizung kann in jedem Raum überzeugen.

Besonders interessant ist sie jedoch im Badezimmer. Dort kann sie nämlich mit zusätzlichen Funktionen überzeugen: Ein Badspiegel mit Heizung beschlägt nicht und kann durch die indirekte Wärmeabgabe sogar der Schimmelbildung vorbeugen.

Spiegelheizung im Badezimmer

Infrarot-Spiegelheizung von heatness®

Im Sortiment von heatness® finden Sie hochwertige Infrarot-Spiegelheizungen in verschiedenen Größen, die sich hervorragend für den Einsatz im Badezimmer eignen. Als Spiegel und effizientes Heizsystem erfüllen sie gleich mehrere Zwecke. Sie spenden angenehme Wärme und verhindern, dass bei die Spiegelfläche bei hoher Luftfeuchtigkeit beschlägt. Das zeitlose, minimalistische Design rundet das Gesamtbild ab.

Mehr zur Infrarot-Spiegelheizung

Vorteile einer Spiegelheizung

Die Vorteile einer Spiegelheizung sind vielfältig – doch was sind die größten Pluspunkte? Wir haben sie für Sie zusammengefasst.

Spiegelheizung gegen Beschlagen

Einer der größten Vorteile einer Spiegelheizung ist es, dass die Spiegelfläche durch das dahinterliegende Heizelement auch bei hoher Luftfeuchtigkeit nicht beschlägt. Deshalb wird sie gerne im Badezimmer eingesetzt.

Nach dem Duschen oder Baden sammelt sich hier viel feuchte Luft an, die herkömmliche Spiegel im Handumdrehen beschlagen lässt. Bei einem Badspiegel mit Heizung passiert das nicht. Die Spiegelfläche bleibt frei von Kondenswasser und der Spiegel ist jederzeit einsatzbereit – auch nach einer ausgiebigen, heißen Dusche.

Schimmel vorbeugen mit einem Spiegelheizkörper im Bad

Eine Spiegelheizung im Bad kann dabei helfen, Schimmel vorzubeugen – sogar in Nassräumen. Der beheizbare Spiegel gibt Infrarotwärme ab, die die Wände und sämtliche Gegenstände im Raum erwärmt. Dadurch trocknet der Raum schneller. Da Schimmelsporen jedoch Feuchtigkeit benötigen, um sich zu vermehren, ist ein mit Infrarot geheiztes Badezimmer ein schlechter Nährboden für die Verbreitung von Schimmel. Diesen Vorteil können Sie sich auch in anderen Räumen zunutze machen – insbesondere dort, wo erhöhte Schimmelgefahr besteht.

Badezimmer mit Spiegelheizung

Punktuelle Zusatzwärme in Bad, Wohnzimmer & Co.

Wenn Sie nach dem Baden aus der Badewanne steigen, ist ein kalter Raum wahrscheinlich das Letzte, was Sie sich wünschen. Da man nach dem Duschen bzw. Baden schnell fröstelt, ist der Wärmebedarf im Badezimmer höher als in anderen Räumen. Für eine punktuelle Zusatzwärme ist eine Spiegelheizung bestens geeignet. Sie spendet genau dort Wärme, wo sie am dringendsten gebraucht wird.

Eine Heizung mit Spiegel ist auch in anderem Räumen empfehlenswert, wo Sie sich einen Spiegel oder einfach ein schickes Design-Element wünschen, das zusätzlich als Heizelement fungiert. Die Spiegelheizung kann etwa ein Eyecatcher im Wohnzimmer oder eine optische Raumvergrößerung im Flur sein.

Dezente, zeitlose Heizung: Spiegel als Wärmequelle

Die Optik Ihrer Heizung ist Ihnen ebenso wichtig wie die Funktionalität? Dann könnte eine Heizung mit Spiegel die perfekte Lösung für Sie sein. Sie ist minimalistisch gestaltet, elegant und passt in jeden Raum. Gleichzeitig ist sie eine zuverlässige und sichere Wärmequelle, die Ihren Wohnraum richtig gemütlich macht.

Bestens für Allergiker geeignet

Das Heizen mit Infrarot hat allgemein einen positiven Einfluss auf das Raumklima – so auch die Nutzung einer Spiegelheizung. Aufgrund ihrer indirekten Funktionsweise wirbelt diese Heizungsart keinen Staub oder andere allergieauslösende Partikel auf – eine wahre Wohltat für Allergiker. Zudem ist ein beheizbarer Spiegel einfach zu reinigen, was in Allergiker-Haushalten ebenfalls wichtig ist.

Nachteile einer Spiegelheizung

Neben den vielen Vorteilen der Spiegelheizung, gibt es auch ein paar Nachteile.

Höhere Anschaffungskosten

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Spiegel ist ein Spiegel mit Heizung natürlich um einiges teurer in der Anschaffung. Bei einem gewöhnlichen Spiegel vermisst man jedoch die Heizfunktion, die der eigentliche Grund für den Preis ist. Vergleicht man die Spiegelheizung mit anderen Heizungsarten, relativieren sich die Kosten. Der Anschaffungspreis ist hier nämlich deutlich geringer als bei anderen Heizungssystemen.

Geldstapel, Kugelschreiber und Taschenrechner auf Tisch

Zusätzlicher Stromverbrauch

Um Wärme zu erzeugen, benötigt die Spiegelheizung Strom. Im Betrieb verursacht sie dann folglich Stromkosten, die in Anbetracht der steigenden Strompreise nicht außer Acht gelassen werden sollten. Dennoch muss man auch diesen Punkt in Relation sehen.

Ein Spiegel mit Heizung läuft nicht durchgehend 24 Stunden pro Tag und verursacht deshalb auch keine immens hohen Stromkosten. Wenn man den beheizbaren Spiegel richtig platziert und mit einem Thermostat ausstattet, kann man die Stromkosten zudem deutlich senken.

Spiegelheizung nur bei richtiger Positionierung effektiv

Um keine Energie zu verschwenden und wortwörtlich beim Fenster hinaus zu heizen, sollten Sie auf die Platzierung der Spiegelheizung achten. Positionieren Sie die Spiegelheizung nicht gegenüber von Fenstern. Die meiste Wärme verschwindet dann durch das Glas nach draußen und der Heizeffekt geht gegen Null.

Achten Sie stattdessen darauf, dass der Spiegel mit Heizung eine (bestenfalls gedämmte) Wand bzw. verschiedene Einrichtungsgegenstände anstrahlt. So können Sie die Heizenergie bestmöglich ausnützen und dabei noch Stromkosten sparen.

Beheizbarer Spiegel: Kosten

Wie viel eine Spiegelheizung kostet ist von mehreren Faktoren abhängig. Wichtig sind unter anderem…:

  • die Größe,
  • die Leistung,
  • das Design sowie
  • etwaige Zusatzausstattung (z. B. eine Beleuchtung).

Eine hochwertige Spiegelheizung, wie unsere heatness® Infrarotheizung mit Spiegel, starten ab rund 400 Euro. Größere Modelle sind ab rund 500-600 Euro erhältlich. Beheizbare Spiegel, die deutlich unter diesem Preisniveau liegen, sind qualitativ meist nicht besonders hochwertig und sehen oftmals auch optisch nicht wirklich schön aus. Investieren Sie hier lieber ein paar Euro mehr in ein hochwertiges Modell, das effektiv heizt und Ihnen viele Jahre gute Dienste leistet.

Zu den Anschaffungskosten kommen die laufenden Stromkosten hinzu. Je nach Stromtarif können diese mehr oder weniger hoch ausfallen. Eine intelligente Nutzung des Heizelements und die Verwendung eines Thermostats können jedoch helfen, die Betriebskosten niedrig zu halten.

Sehr effektiv: Heizung mit Spiegel für Bad, Wohnzimmer & Co.

Eine Spiegelheizung ist nicht nur richtig praktisch, sie kann auch mit einer guten Heizleistung und einer schicken Optik überzeugen. Zudem können die laufenden Kosten durch die richtige Platzierung des Heizelements und den Einsatz eines Thermostats niedriggehalten werden.

Mit dem Einbau eines beheizbaren Spiegels verabschieden Sie sich von beschlagenen Spiegeln nach dem Duschen und heißen stattdessen ein klares Spiegelbild sowie angenehme Wärme in Ihrem Bad, Wohnzimmer oder jedem anderen Wohnraum willkommen.

FAQ: Häufige Fragen zum Thema Spiegelheizung

Was ist eine Infrarot-Spiegelheizung?

Eine Spiegelheizung ist ein hitzebeständiger Spiegel, hinter dem eine Infrarotheizung verbaut ist. Optisch sieht sie aus wie ein herkömmlicher Spiegel. Wenn man davor steht, kann man jedoch deutlich dessen Heizkraft spüren. Ein Spiegel mit Heizung verhindert zudem das Beschlagen des Spiegels.

Was bringt eine Spiegelheizung?

Eine Spiegelheizung verhindert, dass der Spiegel bei hoher Luftfeuchtigkeit (z. B. nach dem Duschen) beschlägt. Sie erwärmt Böden, Wände, Decken und Gegenstände im Raum und lässt sie schneller trocknen – das beugt Schimmelbildung vor. Die Spiegelheizung spendet außerdem punktuell zusätzliche Wärme.

Was kostet eine Spiegelheizung?

Eine hochwertige Spiegelheizung ist je nach Modell und Größe ab rund 400 Euro erhältlich. Kleinere Modelle können etwas günstiger sein, beheizbare Spiegel mit mehr Fläche sind entsprechend teurer. Spiegelheizungen mit Extraausstattung (z. B. einer Beleuchtung) kosten etwas mehr.

Weitere Produkte von heatness®

Eine Spiegelheizung ist nicht das, was Sie sich vorstellen? Im Sortiment von heatness® finden Sie viele weitere Infrarot-Heizelemente, die Ihr Zuhause wohlig warmhalten.

Infrarotheizung Bild

Bildheizung
ZUR INFRAROTHEIZUNG BILD

Infrarotheizung Keramik

Keramik-Heizung
ZUR INFRAROTHEIZUNG KERAMIK

Infrarot-Handtuchtrockner

Handtuchtrockner
ZUM INFRAROT-HANDTUCHTROCKNER

Bildquellen:

Bild 4: © photocrew – stock.adobe.com