>>Infrarotheizung für das Kinderzimmer
Infrarotheizung für das Kinderzimmer 2019-04-11T17:44:59+00:00
Infrarotheizung im Kinderzimmer

Infrarotheizung für das Kinderzimmer

Die Infrarotheizung ist bekanntlich vielseitig einsetzbar. Es gibt kaum eine Räumlichkeit, in der sie nicht Platz finden und ihre angenehme Wärme ausstrahlen könnte. Das gilt auch und nicht zuletzt für das Schlafgemach des Nachwuchs. Die Infrarotheizung ist im Kinderzimmer das, was das Lagerfeuer im Zeltlager ist, denn nach einem abenteuerlichen Tag, darf es gern ein wenig wohlige Entspannung sein.

Sind Infrarotheizung und Kinderzimmer kompatibel?

In den vier Wänden der Kinder eigenen sich Infrarotheizungen mindestens genauso gut wie in allen anderen Räumen auch, wenn nicht sogar besser. Bekanntlich heizt ein Infrarotpanel ja die Umgebung und vor allem die Gegenstände im Raum. Oft ist es nun so, dass sich in einem Kinderzimmer viel Mobiliar auf wenig Platz befindet. Kommoden, Schränke, das Bett und der Schreibtisch füllen das Zimmer und reflektieren ihrerseits dank der Infrarotheizung wärmende Strahlung.

Zusätzlich lässt sich so eine Infrarotheizung individuell nach den Interessen und der Persönlichkeit des Kindes gestalten. Nicht umsonst gibt es Infrarotpaneele, die man mit eigenen Motiven, Fotos und Bildern ausstatten kann. So heizen Drachen, Sonnen oder Kerzen nicht nur als Symbolfoto ein. Die Lieblingsfigur aus einem Kinderfilm oder ein Foto der Familie prangt dann an der Wand und strahlt gesunde Wärme in den Raum.

Gesundheitliche Vorteile durch die Infrarotheizung

Apropos gesunde Wärme: Die Infrarotheizung eignet sich auch insofern als Wärmequelle im Kinderzimmer, als sie ein ideales Raumklima schafft. Staub wird nicht aufgewirbelt und die Temperatur verteilt sich gleichmäßig im Raum. Gerade für Kinder ist dies wichtig, denn sie halten sich vorwiegend im unteren Drittel des Raumes auf, wo es bei Konvektionsheizungen gerne am kältesten ist, da die warme Luft aufsteigt. Unter der Decke kann ein Kind die Wärme aber wirklich gar nicht gebrauchen.

Kinder mit Hausstaubmilben- und anderen -allergien können ebenso aufatmen. Dank der vermiedenen Staubaufwirbelungen sind Infrarotheizungen besonders für Personen mit Allergien geeignet. Und Schimmel ist das nächste, was vermieden wird. Durch das direkte Aufheizen der Bausubstanz und Wände können diese ideal trocken gehalten werden, während eine relativ kühle Luft das Ausbreiten von Feuchtigkeit verhindert.

Heizbedarf im Kinderzimmer decken mit einem Infrarotpanel

Der Heizbedarf im Kinderzimmer ist nicht wesentlich höher als in anderen Schlafzimmern. Die zu wählende Größe des Infrarotpaneels ist hauptsächlich von der Größe des Raumes abhängig.

Das reicht auf jeden Fall aus, um das Kinderzimmer mit der Infrarotheizung zu heizen. Die genaue Raumtemperatur kann anschließend ohnehin noch mit dem Thermostat genau reguliert werden. Wir empfehlen allerdings, den Heizwärmebedarf etwas großzügiger einzuschätzen, damit auch bei extremeren Temperaturtiefs die Heizanlage ausreicht und die Kinder nicht frieren müssen.

Kinderzimmer ausgestattet mit Infrarotheizung

Sind Infrarotheizungen kindersicher? Darauf gilt es zu achten!

Bei Strahlungstechnik und Elektronik stellt sich manch einer die Frage, ob man Kinder dem überhaupt aussetzen soll. Da können wir Sie restlos beruhigen. Die Infrarotstrahlung der Heizpaneele unterscheidet sich nicht wesentlich von den Strahlen der Sonne. Die Wärme der Sonnenstrahlung wird nämlich ebenfalls im Infrarotspektrum transportiert. Außerdem wird die IR-Technik auch bei Wickeltischstrahlern eingesetzt, wo selbst die Kleinsten damit in Berührung kommen.

Lassen Sie höchstens etwas Vorsicht walten, damit das Kind nicht in direkte Berührung mit der Infrarotheizung kommen kann. Die Oberflächentemperatur kann nämlich bis zu 90°C hoch sein. Deshalb eignet sich im Kinderzimmer eher eine Deckenheizung statt einer recht tief aufgehängten Wandheizung. Immerhin ist die IR-Heizung auch eigentlich ein elektrisches Gerät und kein Spielzeug.

Damit sie generell nicht überhitzen, haben die Paneele einen Überhitzungsschutz eingebaut. Für Bewohner eventuell gefährliche Fehler in der Elektronik etc. sind ausgeschlossen, wodurch Sie sich bei der Infrarotheizung nicht mehr Sorgen machen müssen als bei jedem anderen Heizungssystem auch. Es sei denn, Sie greifen zu sehr günstigen Herstellern, die auf Sicherheitssensoren und TÜV-Zertifizierungen verzichten.

Worauf Sie bei der Infrarotheizung im Kinderzimmer achten sollten

Achtung bei Tafelheizungen

Wir hatten eben bereits die Oberflächentemperatur angesprochen, die eigentlich zu hoch ist, um sich bei Berührung nicht zu verbrennen. Allerdings ist der heiße Kern des Paneels (speziell bei hochwertigen Keramikheizungen) so verschalt, dass man eigentlich keine Verbrennungen zu befürchten hat. Das ist besonders bei sogenannten Tafelheizungen wichtig, gilt aber prinzipiell für alle IR-Heizungen.

Tafelheizungen zeichnen sich dadurch aus, dass sie mit einer speziellen Farbe beschichtet sind, wodurch sie mit Kreide beschreibbar sind. Das stellt im Kinderzimmer ein interessantes und spannendes Dekorationselement dar, wo die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen können, während sie von der Tafel mit angenehmer Strahlungswärme versorgt werden.

Auch heiße Paneele können kurzzeitig berührt werden, da der Großteil der Wärme über Wärmestrahlung statt Wärmeleitung abgegeben wird. Allerdings gilt auch hier wiederum: der Hersteller des Infrarotpaneels darf keinesfalls auf Sicherheitssensoren und TÜV verzichtet haben und Infrarotheizungen sind eigentlich streng genommen auch eben kein Spielzeug.

Der Einsatz einer Infrarotheizung im Kinderzimmer versorgt Ihre Kleinsten mit angenehmer und gesunder Wärmestrahlung. Statt die Umgebungsluft zu heizen, erwärmen sich die Kissen, die Decke und die Kommode und schließlich der kleine Körper selbst, damit es ihr Nachwuchs sowohl beim Spiel als auch im Schlaf angenehm warm hat.