Infrarotheizung Stromverbrauch

Elektroheizung im Vergleich zur Gasheizung: Welche ist besser?

Die Anschaffung einer neuen Heizung ist immer eine große Investition. Deswegen sollte die Entscheidung für ein bestimmtes Heizungssystem gut überlegt sein. Die Auswahl an verschiedenen Heizungen ist groß, sodass man leicht den Überblick über die Vor- und Nachteile der jeweiligen Heizungen verlieren kann. In diesem Beitrag stellen wir die elektrische Heizung und die Gasheizung einander gegenüber und klären, ob die Elektroheizung im Vergleich zur Gasheizung eine lohnende Alternative ist.

Heizen mit Strom und Gas kurz erklärt

Will man sich die Elektroheizung und die Gasheizung im Vergleich ansehen, muss man zuerst die Funktionsweise verstehen.

Die Gasheizung hat einen zentralen Gasbrenner, von dem aus alle Heizkörper einer Wohnung oder eines Hauses mit warmem Heizwasser versorgt werden. Im Gasbrenner selbst wird dafür Gas – meist Erdgas – verbrannt, wodurch Wärme entsteht. Diese wird genutzt, um das Heizwasser zu erwärmen. Das erhitzte Wasser wird anschließend durch die Heizkörper gepumpt, wo die Wärme an die Umgebung abgegeben wird.

Die Elektroheizung funktioniert anders. Diese besteht aus einzelnen Heizelementen, die individuell an eine Stromquelle angeschlossen werden. Durch den Strom wird das Heizgerät in Gang gesetzt und erzeugt Wärme, die an den jeweiligen Raum abgegeben wird. Ein zentrales Heizelement wird hier nicht gebraucht.

Es gibt verschiedene Elektroheizungen, die alle ein wenig anders funktionieren. Doch sie alle werden mit Strom betrieben. Die unterschiedlichen Ausführungen sind:

Infrarot-Wandheizungen

Stuhl neben Infrarotheizung
ZUR WANDHEIZUNG

Infrarot-Deckenheizungen

Regal und Lampe unter Infrarot-Deckenheizung
ZUR DECKENHEIZUNG

Infrarot-Zusatzheizungen

Couch neben Infrarotheizung
ZUR ZUSATZHEIZUNG

Elektrische Heizung oder Gasheizung: Welche ist in Einbau und Wartung unkomplizierter?

Elektrische Heizungen überzeugen mit einer äußerst unkomplizierten Installation. Die Elektroheizung wird je nach Variante als Standgerät genutzt oder an der Wand bzw. Decke montiert. Es braucht keine langen Warmwasserleitungen o. ä. – eine Steckdose genügt, um Ihren Wohnraum mit Wärme zu versorgen. Die Elektroheizung ist dabei eine dezentrale Heizung, bei der jedes Heizelement individuell gesteuert werden kann. Außerdem ist die elektrische Heizung sehr platzsparend. Lediglich die Heizpaneele müssen Platz finden, jedoch keine zentrale Heiztherme oder klobigen Heizkörper.

Die Gasheizung ist da um einiges aufwändiger in der Installation: Rohrleitungen müssen in alle Räume verlegt, eine zentrale Gastherme bzw. ein zentraler Gastank eingebaut und ein Abgassystem angelegt werden. Das ist beträchtlich komplizierter als das simple Anstecken der Elektroheizung. Neben dem Installationsaufwand ist auch der Platzbedarf für Heizkörper und Gastherme bzw. Gastank größer als bei der Elektroheizung. Hinzu kommen noch die Wartungen, die regelmäßig durchgeführt werden müssen. Diese entfallen bei der Elektroheizung.

Elektroheizung Gasheizung
Grüne Ampel Rote Ampel
Elektroheizung Grüne Ampel
Gasheizung Rote Ampel

Kosten: Was ist günstiger – mit Strom oder Gas heizen?

Will man herausfinden, ob die Elektroheizung oder die Gasheizung günstiger ist, muss man drei verschiedene Kostenpunkte beachten: die Anschaffungskosten, die Installationskosten und die Betriebskosten.

Anschaffungskosten-Vergleich: Heizen mit Strom oder Gas?

In der Anschaffung ist die Elektroheizung im Vergleich zur Gasheizung eindeutig die günstigere Variante. Da keine zentrale Heiztherme benötigt wird, entfallen diese Kosten. Was gebraucht wird, sind lediglich Heizpaneele, die an der Wand oder der Decke befestigt bzw. als Standgerät genutzt werden. Was diese Anschaffung genau kostet, kann nicht pauschal beantwortet werden. Der Preis hängt von der Art und der Größe der Elektroheizung ab. Mit einer Investition von rund 5.000 € kann man jedoch in jedem Fall die meisten Wohnräume einer Wohnung bzw. eines Hauses gut beheizen.

Die moderne Brennwertgasheizung ist in der Neuanschaffung teurer. Dabei fallen gar nicht so sehr Gastherme bzw. Gastank selbst ins Gewicht – diese kommen auf nur rund 4.000-5.000 € – sondern all jene Kosten, die zusätzlich noch anfallen, bis die Gasheizung in Betrieb genommen werden kann: Kaminsanierung, Warmwasserspeicher, Gasanschluss, Montage, Installation etc. Insgesamt kommt man so auf Anschaffungskosten von rund 15.000 €.

Elektroheizung Gasheizung
Grüne Ampel Rote Ampel
Elektroheizung Grüne Ampel
Gasheizung Rote Ampel

Installationskosten: Gas- oder Stromheizung günstiger?

Auch bei den Montage- und Installationskosten ist die Elektroheizung im Vergleich zur Gasheizung günstiger. Bei Standgeräten sind weder Montage noch Installation nötig. Bei Geräten, die an der Wand oder Decke befestigt werden, ist lediglich das sichere Anbringen der Paneele notwendig. Geschickte Heimwerker können das sogar selbst erledigen. Damit fallen – wenn überhaupt – nur minimale Installationskosten an.

Montage und Installation einer Gasheizung sind um einiges aufwändiger und dadurch auch teurer. Es müssen die Gastherme installiert und angeschlossen, die Leitungen überprüft und etwaige zusätzliche Installationsarbeiten durchgeführt werden. Je nach Art der Gasheizung und Komplexität des Einbaus belaufen sich die Installationskosten damit auf mindestens 1.500-2.500 €.

Elektroheizung Gasheizung
Grüne Ampel Rote Ampel
Elektroheizung Grüne Ampel
Gasheizung Rote Ampel

Betriebskosten: Ist Gas günstiger als Strom?

Wenn es um die laufenden Kosten der beiden Heizsysteme geht, fallen vor allem die Kosten für Gas und Strom ins Gewicht. Deswegen stellt sich natürlich die Frage: Was ist günstiger – Strom oder Gas?

Die Antwort auf diese Frage ist grundsätzlich: Gas. Es gibt jedoch ein großes Aber. Auch wenn eine kWh Gas momentan günstiger ist als eine kWh Strom, muss das nicht so bleiben. Gerade in Hinblick auf die massiven Anstiege der Gaspreise – ausgelöst durch die Ukraine-Krise und die Corona-Pandemie – kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Gaspreise noch weiter steigen und womöglich sogar mit den Strompreisen gleichziehen. Allerdings darf man nicht außer Acht lassen, dass die Strompreise aktuell ebenfalls steigen – wenn auch bei Weitem nicht so stark wie die Gaspreise.

Zu den Betriebskosten zählen weiterhin die regelmäßigen Wartungskosten sowie die Kosten für Schornsteinreinigungen. Beides entfällt bei der Elektroheizung. Da diese Heizungsform abgasfrei arbeitet, wird kein Kamin und dementsprechend keine Kaminreinigung benötigt. Auch Wartungen braucht es keine. Damit ist die Elektroheizung im Vergleich zur Gasheizung in diesem Punkt im Vorteil, denn sowohl Wartungskosten als auch Schornsteinreinigungen müssen in den laufenden Kosten der Gasheizung miteinberechnet werden.

Elektroheizung Gasheizung
Gelbe Ampel Gelbe Ampel
Elektroheizung Gelbe Ampel
Gasheizung Gelbe Ampel

Effizienz: Elektroheizung und Gasheizung im Vergleich

Gas- und Stromheizung können beide als sehr effizient eingestuft werden. Moderne Brennwertgasheizungen haben einen Wirkungsgrad von bis zu 99 %, ältere Gasheizungsanlagen erreichen rund 80-90 %. Die Stromheizung hat ebenso eine ausgezeichnete Effizienz, denn sie kann 100 % des zugeführten Stroms in Heizenergie umwandeln. In Sachen Wirkungsgrad können also beide Heizungen als sehr gut eingestuft werden.

Elektroheizung Gasheizung
Grüne Ampel Grüne Ampel
Elektroheizung Grüne Ampel
Gasheizung Grüne Ampel

Nachhaltigkeit: Die Elektroheizung im Vergleich zur Gasheizung

In puncto Nachhaltigkeit hat die Elektroheizung die Nase vorn. Das hat mehrere Gründe. Elektrische Heizungen arbeiten klimaneutral, da sie während des Betriebs keine Schadstoffe produzieren. Sie können zudem mit einer exzellenten Effizienz überzeugen, denn 100 % des zugeführten Stroms kann in Wärme umgewandelt werden. Wird die Elektroheizung mit Ökostrom, beispielsweise Solarstrom, betrieben, ist sie besonders umweltfreundlich. Ohne grünen Strom ist sie natürlich weniger nachhaltig – aber immer noch ressourcenschonender als eine Heizung, die mit fossilen Brennstoffen betrieben wird.

Die modernen Gasheizungen arbeiten ebenfalls sehr energieeffizient und können einen Großteil des verbrannten Gases in Heizenergie umwandeln. Jedoch werden die allermeisten Gasheizungen nach wie vor mit Erdgas betrieben – und dieses ist alles andere als nachhaltig. Es gibt allerdings eine Möglichkeit, wie auch die klassische Gasheizung ein Stück umweltfreundlicher wird: durch die Nutzung von Biogas. Dieses wird nachhaltig aus Mais, Raps, landwirtschaftlichen Abfällen oder Biomüll hergestellt. Der natürliche Ursprung schlägt sich jedoch in einem deutlich höheren Preis nieder.

Elektroheizung Gasheizung
Grüne Ampel Rote Ampel
Elektroheizung Grüne Ampel
Gasheizung Rote Ampel

Fazit: Ein Umstieg von Gas auf eine Elektroheizung lohnt sich

Wenn man die Elektroheizung im Vergleich zur Gasheizung betrachtet, sieht man schnell, dass diese einige Vorteile mit sich bringt. Sie ist günstig in der Anschaffung, unkompliziert in der Installation und kann zudem mit hoher Effizienz und Nachhaltigkeit überzeugen. Von Gas auf eine Elektroheizung umzusteigen, ist also durchaus eine gute Option.

Wer nicht komplett auf seine (bestehende) Gasheizung verzichten will, für den eignet sich eine Gas-Hybridheizung – ein Heizsystem, bei dem die Gasheizung mit einer Elektroheizung kombiniert wird. So können Sie von den Vorteilen beider Heizungssysteme profitieren.

FAQ: Häufige Fragen zum Vergleich Elektroheizung/Gasheizung

Was ist günstiger – Heizen mit Strom oder Gas?

Ob die elektrische Heizung oder die Gasheizung kostengünstiger ist, lässt sich nicht pauschal beantworten. In der Anschaffung und der Kosteneffizienz ist die Elektroheizung günstiger, während die Betriebskosten bei der Gasheizung in der Regel niedriger ausfallen. Insgesamt ist die Elektroheizung meist eine Spur teurer, wobei sich die Kosten mit einer entsprechenden Nutzung gut kontrollieren lassen.

Welche ist die beste Heizung mit Strom?

Infrarotheizung und Wärmepumpe können als die besten Stromheizungen angesehen werden. Sie eignen sich zum Heizen eines einzelnen Raums, einer Wohnung oder eines ganzen Hauses und arbeiten dabei stets effizient. Heizlüfter und Ölradiatoren hingegen sind eher für die punktuelle Erwärmung geeignet.

Wann ist das Heizen mit Strom günstiger als Gas?

Das Heizen mit Strom ist dann günstiger, wenn die Gesamtkosten für den Stromverbrauch niedriger sind als die Gesamtkosten des benötigten Gases. Mithilfe einer effizienten Nutzung der Elektroheizung und einer Unterstützung von Solarstrom ist dies durchaus denkbar.

Bildquellen:

© v.poth – stock.adobe.com