>>Infrarotheizung in der Küche
Infrarotheizung in der Küche 2019-05-15T13:47:02+00:00
Infrarotheizung in der Küche

Infrarotheizung in der Küche

Beim Kochen und Essen kann es einem bekanntlich richtig warm werden. Da kommt die Hitze aus dem Ofen, von den Herdplatten und dem garenden Gericht und schließlich wird es einem beim gemeinsamen Essen, diskutieren und lachen auch schnell ganz schön warm. Es sei denn, in der Küche herrschen von vornherein Temperaturen, die alles andere als einladend sind. Dagegen ist ein praktisches Küchenkraut gewachsen, sozusagen, nämlich die Infrarotheizung in der Küche.

Eine Infrarotheizung wärmt dort, wo es akut nötig ist und man schnelle Reaktionszeit braucht. Aber auch für das Schaffen einer Grundwärme im Raum ist die Infrarotheizung zu haben. In diesem Beitrag beleuchten wir ihre Eignung in der Küche genauer, sowie die Vorteile, die die Infrarotheizung in der Küche ausspielen kann. Schließlich ist auch noch interessant, wie viel Leistung man in Form von IR-Paneelen in die Küche hängen sollte und vor allem, wo man sie positionieren sollte.

Inwiefern ist die Infrarotheizung in der Küche geeignet?

Prinzipiell kann die Infrarotheizung je nach Konfiguration sowohl als Gesamtheizung als auch als punktuelle Bedarfsheizung eingesetzt werden. Klug positionierte, leistungsstarke Paneele heizen auch die ganze Küche samt Essbereich. Je nach Gegebenheiten Ihrer Küche können Sie bei dem Heizpaneel, das den Kochbereich heizen soll, etwas sparsamer umgehen. Haben Sie etwa einen Herd, der neben dem Gericht im Betrieb auch den Kochbereich mit heizt, oder lässt er die Küche währenddessen kalt?

Der Essbereich ist da schon etwas wichtiger. Ein kalter Raum lädt nicht unbedingt zum Verweilen und Beisammensitzen ein und genau dafür ist die Küche bzw. deren Essbereich schließlich da. Beim familiären oder freundschaftlichen Abendessen, oder wenn Sie Gäste haben, sitzt man gerne in einer warmen Atmosphäre. Hat einem die Infrarotheizung und man sich selbst gegenseitig genug eingeheizt, kann man das Paneel auch ausschalten und Energie sparen. Technisch hochwertige Infrarotheizungen mit Thermostat und Temperaturfühler machen das auch ganz von selbst.

Vorteile der IR-Heizung in der Küche

Eine Infrarotheizung ist einfach und schnell montiert und spart Platz. In einem Raum, wo im unteren Drittel der Wand alles mit Kästen und Kommoden vollgestellt ist, ist selten Platz für einen herkömmlichen Heizkörper. Ein Stück freie Wand oder die Decke findet sich in der Küche in der Regel immer. Damit bleibt man in der Raumgestaltung flexibel und muss den Heizkörper nicht hinter einer Kommode verbauen, wo er schließlich ohnehin nicht mehr ordentlich arbeiten kann.

Wie viel Leistung braucht das Paneel?

Außerdem ist es bei der Infrarotheizung ja so, dass die Strahlung die Körper im Raum erwärmt, statt nur die Luft. Daraus ergibt sich eine einfache Rechnung: je mehr Körper, desto mehr Wärme. Und da die Küche in den seltensten Fällen ein weitläufiger, geräumiger Raum ist, sondern eher mit vielen Kästen und Utensilien gefüllt ist, hat die Infrarotheizung viel Angriffsfläche, die sie aufheizen kann.

Wie viel Leistung braucht das Paneel?

Da wie gesagt in der Küche oft sehr viel los ist und gekocht wird, braucht man eventuell etwas weniger Leistung in den dortigen Infrarotpaneelen. Etwa 20 Watt/m3 können hier bereits ausreichen. Allerdings stellt sich hierbei immer die Frage, wie genau die Küche genutzt wird. Beim morgendlichen Kaffee inkl. Frühstück hat man es dann doch gerne wärmer, als wenn man ein mehrgängiges Abendessen vorbereitet oder Kuchen backt.

Planen sollte man hier immer mit dem höchsten Heizwärmebedarf. Überlegen Sie, wann und in welchen Bereichen es am kältesten ist bzw. Sie es gerne wärmer hätten und richten Sie die Leistung des Paneels danach. Herunterregeln lässt sich die Wärme der Infrarotheizung dank des Thermostats am Ende immer noch.

Motivinfrarotheizung für die Küche

Neben den technischen Daten kann man sich auch überlegen, wie die Infrarotheizung aussehen soll. Im Vergleich zu anderen Heizsystemen ist sie nämlich heizendes und dekoratives Element in einem, wenn man das möchte.

Ein besonderer Hingucker sind immer die individuell gestaltbaren Motivinfrarotheizungen. Sie können ein eigenes Bild oder Foto anbringen lassen, oder ein vorgefertigtes auswählen, das Ihnen gefällt. So lachen Sie mit Ihren Liebsten aus dem letzten Urlaub von der Infrarotheizung herunter oder Sie haben den Sonnenuntergang am Strand stets im Blick.

Position der Infrarotheizung: in der Küche besser an die Decke oder die Wand?

Die richtige Position muss selbstverständlich von Wohnung zu Wohnung und Haus zu Haus individuell ausgewählt werden. Nicht in jeder Küche ist der Platz an der Wand ideal und in manchen Küchen bietet sich die Wand tatsächlich besser an, als die Decke. Als Faustregel gilt allerdings, dass sich keine Gegenstände vor der Infrarotheizung befinden sollten, und, dass sie möglichst zentral hängen und weit in den Raum hineinstrahlen können soll.

An der Decke hat man meistens den Vorteil der Uneingeschränktheit. Während an der Wand viele andere Dinge ebenso Platz haben müssen, befindet sich an der Decke höchstens die Küchenlampe. Außerdem strahlt das Paneel die warme Strahlung dann von oben herab in den ganzen Raum. Handelt es sich aber um eine sehr hohe Decke, wie beispielsweise im Altbau, eignet sich die Wand wahrscheinlich besser, da die IR-Strahlung direkter auf die aufzuwärmenden Gegenstände trifft und nicht zu diffus gestrahlt wird.

Abschließend lässt sich sagen, dass sich die Infrarotheizung in der Küche genauso gut eignet, wie in jedem anderen Raum auch. Während sie beispielsweise im Bad aber gerne als Zusatzheizung zur Zentralheizung benutzt wird, kann sie hier aufgrund der gewissen Grundwärme der Küche durch Herd, etc. auch als Einzelheizung verwendet werden. Dank der vielseitigen Einsetzbarkeit der Infrarotheizung findet sie bestimmt auch in Ihrer Küche ihren geeigneten Platz.